Zahnpflege beim Hund und Durchfall

Posted November 5th, 2013 by admin

Da mir meine Tierärztin beim letzten Besuch gesagt hatte, dass meine junge Hündin ziemlich viel Zahnstein hat, hatten wir vereinbart ein natürliches „Zahnputzprogramm“ zu starten. Wir hatten Ende Juli 2012 und gaben uns bis Oktober Zeit zu versuchen den Zahnstein zu verringern. Denn falls es nicht klappen sollte müsste meinem Straßenhündchen in Narkose der Zahnstein entfernt werden. Ich bin ja überhaupt kein „Freund“ von Narkosen. Denn ich weiß ja, dass jede Narkose ein Risiko birgt. Daher kaufte ich alle möglichen Zahnpflege-Kauprodukte für Hunde.

Es gibt ja mittler Weile etliche Kauartikel, die gegen Zahnstein helfen sollen.  Zahnputzstangen, die eine ganz eigentümliche Struktur haben, Denta-Stiks, Denta-Rask und was nicht alles. Also kaufte ich von verschiedenen Firmen diese Knabbergeschichten und dazu noch Pesel und die üblichen Büffelhautknochen. Jeden Tag gab es eine andere Sorte (der Abwechslung halber). Mein kleiner Mopsmischling freute sich natürlich wie „Bolle“, da fressen das Allergrößte für sie ist.

Doch dann kamen die ersten Hindernisse: Hundchen Lilly hatte Durchfall. Oh Schreck. Das war einen Tag nachdem ich von Pedigree den Rask-Knochen gegeben hatte. Da ist ja sehr viel Reis enthalten. Also verträgt das Hundi wohl keinen Reis. Hmmm. Ok, dann lassen wir diese Sorte halt weg. Den nächsten Tag gab es einen „normalen“ gedrehten Kauknochen. Da war alles in Ordnung. Den Tag danach bot ich meiner Hündin eine Zahnputzstange (die Sorte, die man auch im Supermarkt bekommt). Und prompt hatte sie den nächsten Tag wieder Durchfall. So ein Mist!

Also mussten wir die klassischen Zahnputzstangen für Hunde auch weglassen. Nun ja, langsam schwammen mir die Fälle davon und ich hatte nicht sehr viel Hoffnung, dass wir den Zahnstein noch klein kriegen werden. Dennoch blieb ich dabei, dass ich meinem Hund  wenigstens täglich entweder einen Büffelhautknochen oder einen Pesel gab. Das Blöde bei meinem Straßenhundchen ist allerdings, dass sie die Kauknochen viel zu schnell frisst. Meine anderen Hunde haben sie ganz normal geknabbert. D.h. haben sie weich gekaut, bis sie so gummiartig waren und erst dann abgebissen, gekaut und geschluckt.


zooplus Fullsize

Meine Hündin von der Straße hat es aber immer enorm eilig mit dem Futter. Kann man ja verstehen, denn „da draußen“ musste gucken wo de bleibst. So versucht der Hund so schnell es geht vom Knochen abzubeißen und schluckt dann teils auch harte Stücke hinunter. Das ist natürlich weder für die Zähne noch für den Magen/Darmtrakt förderlich. Aber irgendwie muss ich ja versuchen dem Hund ein Kauerlebnis zu geben. Das gehört ja einfach zu einer artgerechten Ernährung dazu. Man kann dem Hund ja nicht immer nur Schlabberbüchse kredenzen. Und der Zahnstein verschwinden von Dosenfutter schließlich auch nicht… Nun gut, aber alle Bemühungen halfen leider nichts. Straßenhund Lilly musste im Oktober der Zahnstein von Tierarzt entfernt werden. Aber das ist eine andere Geschichte…

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>